Writing Day (Auf Deutsch)

Ein Tag im Jahr: 27. September

Der Writing Day 4 ist am Sonntag, den 27. September 2020 im Café de l’Ancienne Gare (Esplanade de l’Ancienne-Gare 3, 1700 Fribourg) von 10h bis 19h vorgesehen.

Tagesprogramm :

  • Ein kreativer Raum zum Basteln an Briefen oder Karten, zum Verschönern Ihrer Kompositionen usw.
  • Kopfhörer zum Anhören von Tonaufnahmen früherer Veranstaltungen des Schreibtags (auf Französisch).
  • Eine Schreibwerkstatt von 10:30 bis 11:45 Uhr unter der Leitung von Catherine Schmutz-Brun. Nach der Anmeldung (cath.schmutz@bluewin.ch). Sie sind willkommen, wenn in letzter Minute noch Platz ist.
  • Auf der Bühne der Nouveau Monde, interviews mit Freiburger Schriftstellernund Schriftstellerinnen: Wie wird man Schriftsteller/ Schriftstellerin?
    11h30-12h Tatjana Erard (von Charlotte Curchod befragt) | 14h-14h30 Matthieu Corpataux (von Charlotte Curchod befragt) | 15h-15h30 Olivier Pitteloud (von Catherine Schmutz-Brun befragt) | 15h30-16h Christian Schmutz (von Valérie Zellweger befragt) | 16h-16h30 Bastien Roubaty (von Christiane Antoniazza befragt) | 16h30-17h Jean-François Haas (von Catherine Schmutz-Brun befragt).
  • Christian Schmutz schreibt von 14-16h im Ancienne Gare
  • Jam-Poesie um 17 Uhr
  • Aperitif um 19 Uhr : Einladung an alle Anwesenden.

Der 27. September ist eine Einladung an die Freiburger Bevölkerung zur Feder zu greifen und einen Teil ihrer Geschichte oder der Weltgeschichte aufzuschreiben. Sie sind alle ins Ancienne Gare eingeladen, um einen « Tag im Jahr » zu erzählen oder etwas aus dem laufenden Jahr.

Ihr Text kommt in die Sammlung von Histoires d’ici, eine Archiv-Sammlung der Kantons- und Universitätsbibliothek. Gemeinsam bereichern wir jeden 27. September das Freiburger Kulturgut, zu dem Sie mit einer persönlichen Geschichte (ein Tag im eigenen Leben) oder der kollektiven Geschichte (ein Blick zurück auf das laufende Jahr) beitragen können.

Einen Text online einreichen

Wir laden Sie ein, jeden 27. September Ihren Text zu verfassen.

Bevor Sie Ihren Text abschicken, laden Sie eines der beiden Formulare (mit Namen oder anonym) herunter und füllen Sie es aus.
Fügen Sie dann das ausgefüllte Formular (im PDF-Format) und Ihren Text (im PDF-, DOC-, DOCX- oder ODT-Format) bei.

Fügen Sie das ausgefüllte Einzahlungsformular bei
Fügen Sie Ihren Text bei

Hinweis: Wenn Ihre Dateien zu groß sind, senden Sie sie direkt an info@histoiresdici.ch.

Writing Day – Ursprung

Am Anfang des Writing Days stand ein Projekt von Maxim Gorki. Er hatte einen Aufruf gestartet, um aufgrund von kollektivem Verstand und Talent ein „Porträt der Welt“ zu zeichnen, indem die Eindrücke an einem Tag rund um die Erde festgehalten wurden. Das Datum des 27. Septembers war eine willkürliche Wahl. Die Idee wurde von der deutschen Schriftstellerin Christa Wolf 1960 wieder aufgenommen. Sie führte ihre Aufzeichnungen von 1960 bis zu ihrem Tod 2011 weiter. Die Veröffentlichung bestand aus zwei Teilen: “Ein Tag im Jahr” und “Meine Zeit ist vorbei”.

“Gestern, als eigentlich der »Tag des Jahres« sein sollte — eine Tradition, die ich doch anfangen möchte — habe ich den ganzen Tag über nicht daran gedacht, erst heute früh, beim Erwachen, fiel es mir ein, kein lustvoller Einfall, ich spürte Unlust, mich pflichtgemäß schreibend an gestern zu erinnern. In älteren Tagebüchern blätternd, sah ich wieder, was alles man vergißt, wenn man es nicht aufschreibt: Fast alles. Besonders die wichtigen Kleinigkeiten. Also aufschreiben. Und zugleich ein Test, was ich vom gestrigen Tag noch weiß, was ich aus der schnell verblassenden Erinnerung festhalten, »retten« kann. Und die Frage wegschieben: Wozu retten? Was ist denn wichtig an einem durchschnittlichen Tag in einem durchschnittlichen Leben? Was bringt mich dazu, die früh eingeprägte Mahnung: Nimm dich doch nicht so wichtig! zu mißachten? Selbstüberhebung? Aber ist Selbstüberhebung, sich wichtig nehmen, nicht die Wurzel allen Schreibens?

(Christa Wolf, Ein Tag im Jahr, Suhrkamp 2008, S. 25)

Die Präsidentin und Gründungmitglied des Vereins Histoires d’ici, Catherine Schmutz Brun, Spezialistin von Lebensgeschichten und Initiantin eines CAS (Certificat of Advanced Studies) zu Lebenserzählungen und Lebensgeschichten, kam 2017 auf die Idee „einen Event, welcher die Freiburger und Freiburgerinnen für das narrative Erbe sensibilisiert, zu organisieren“. Das erweiterte Komitee von Histoires d’ici hat beschlossen, die jährliche Veranstaltung beizubehalten, damit der „Aufruf zum 27.September“ weiterhin bestehen kann.

2019 wurde der Writing Day zu einem zweisprachigen Event.

Der Verein

Der Verein « Histoires d’ici » wurde im Dezember 2007 gegründet.

Aufgabe von « Histoires d’ici » ist es, das private wie öffentliche Freiburger Erinnerungsgut zu sammeln, aufzubewahren, zu veröffentlichen und zur Geltung zu bringen, sei schriftlich, illustriert oder mündlich. Der Verein möchte am Erhalt des Reichtums an Identitäten und der Vielfalt des Lebens von Freiburgern von gestern und heute in Ergänzung zu den üblichen Archiven mitwirken.

Ein Ziel des Vereins bei seiner Gründung war es unter anderem, den Verlagen bei der Publikation von Manuskripten (ganz besonders von Lebensgeschichten) regelmässig beizustehen, indem er ihnen die finanzielle Unterstützung ermöglichte, die nur Vereine bei der LORO beantragen konnten (Kantonale Kommission der Loterie Romande, die auch kulturelle Projekte unterstützt).

Die drei Hauptziele des Vereins in Bezug auf den Event „ein Tag im Jahr“ sind zur Zeit die folgenden :

  • den Verein « Histoires d’ici » und dessen Ziele, das erzählerische Erbe zeitgenössischer Erinnerungen zu archivieren, bekannt zu machen,
  • durch ein besonderes Ereignis jedes Jahr die Archive von « Histoires d’ici » und dadurch das erzählerische Erbe mit Texten von Mitbürgern und Leuten von hier und woanders sowie aus allen sozialen Schichten zu bereichern,
  • die Freiburger Bevölkerung einzuladen, zur Feder zu greifen und zum Thema « Ein Tag im Jahr » zu schreiben, um eine persönliche Geschichte (ein Tag im eigenen Leben) und damit auch die gemeinsame Geschichte (ein Rückblick auf das aktuelle Jahr) mittels einer Begebenheit aufs Blatt zu bringen. Die Leute können an den drei öffentlichen, reservierten Orten schreiben oder « wo auch immer sie sich befinden » und ihren Text per Post oder elektronisch schicken.

Sie können Mitglied des Vereins Histoires d’ici werden, indem Sie einen Jahresbeitrag von 10.- bezahlen.

Histoires d’ici

Catherine Schmutz-Brun
Docteure en Sciences de l’éducation
Rue du Simplon 1
1700 Fribourg
Suisse

+41 26 475 34 70
catherine.schmutz@unifr.ch

Restons connectés

Tous droits réservés 2020 © Histoires d’ici | Réalisation BMP