Writing Day (Auf Deutsch)

Ein Tag im Jahr: 27. September

Der 5. Tag des Schreibens findet am Montag, den 27. September 2021 statt.

An verschiedenen Orten in der Stadt Freiburg können Sie Ihre Texte abholen:

  • das Café de l’Ancienne Gare von 10.00 bis 17.00 Uhr,
  • in der Buchhandlung Albert le Grand von 13.00 bis 19.00 Uhr,
  • La Red in der Unterstadt von 12.00 bis 16.00 Uhr,
  • MEMO (Bibliothek der Stadt) von 10.00 bis 17.00 Uhr,
  • die KUB im Bezirk Beauregard von 10.00 bis 17.00 Uhr.

Sie können Ihren Text jederzeit online einreichen.

Online-Text einreichen

Am Tag des Schreibens (27. September) sammeln wir Ihre Texte auch gerne online.

Sie können Ihren Text namentlich oder anonym einreichen. Sie können auch wählen, wie schnell Ihr Text veröffentlicht werden soll.

Einen Text mit Namen einreichen

    Je remets généreusement le document suivant pour la constitution d’un fonds d’archives Histoires d’ici spécifiquement lié au Writing Day 2021 / Ist gerne bereit, das folgende Dokument zum Aufbau eines speziell zum Writing Day 2021 geschaffenen Archivfonds von Histoires d’ici zu übergeben :



    Nom / Name
    Prénom
    Adresse / Postadresse
    NPA/Lieu / Wohnort
    Adresse e-mail / E-Mail- Adresse
    Titre du texte / Titel des Textes
    Lieu de rédaction et éventuellement heure / Ort und eventuell Zeit der Niederschrift:
    Ce document sera déposé à la Bibliothèque cantonale et universitaire de Fribourg dans le fonds Histoires d’ici spécifiquement lié au Writing Day 2021 (WD 5). Il sera répertorié dans le catalogue de l’institution et conservé dans les meilleures conditions.
    Conditions de consultation et de d’utilisation / Bedingungen zur Einsicht und Benutzung :

    J'accepte que mon document soit consulté à la Bibliothèque cantonale et universitaire et qu'il soit lu ou exposé à toute occasion qui participerait à sa mise en valeur (choisir l'option souhaitée). / Ich akzeptiere, dass dieses Dokument in der Kantons- und Universitätsbibliothek eingesehen werden kann und dass es bei jeder Gelegenheit, die es zur Geltung bringt, vorgelesen oder ausgestellt werden kann (wählen Sie die gewünschte Option) :

    Télécharger mon texte / Mein Text herunterladen

    Anonym einen Text einreichen

      Je remets généreusement le document suivant pour la constitution d’un fonds d’archives Histoires d’ici spécifiquement lié au Writing Day 2021 / Ist gerne bereit, das folgende Dokument zum Aufbau eines speziell zum Writing Day 2021 geschaffenen Archivfonds von Histoires d’ici zu übergeben :

      Nom / Name
      Prénom / Vorname
      Domicilié/e à / Wohnort
      Adresse e-mail
      Titre du texte / Titel des Textes
      Lieu de rédaction et éventuellement heure / Ort und eventuell Zeit der Niederschrift
      Ce document sera déposé à la Bibliothèque cantonale et universitaire de Fribourg dans le fonds Histoires d’ici. / Dieses Dokument wird in der Kantons- und Universitätsbibliothek im Fonds von Histoires d’ici abgelegt.

      Il sera répertorié dans le catalogue de l’institution et conservé dans les meilleures conditions. / Es wird im Verzeichnis des Bibliothekskatalogs aufgenommen und unter besten Bedingungen aufbewahrt.

      Ce document sera librement accessible à la consultation (choisir l'option souhaitée) / Dieses Dokument wird zur Einsicht freigegeben (wählen sie die gewünschte Option) :
      à compter d’aujourd’hui.
      Télécharger mon texte / Mein Text herunterladen

      Writing Day – Ursprung

      Am Anfang des Writing Days stand ein Projekt von Maxim Gorki. Er hatte einen Aufruf gestartet, um aufgrund von kollektivem Verstand und Talent ein „Porträt der Welt“ zu zeichnen, indem die Eindrücke an einem Tag rund um die Erde festgehalten wurden. Das Datum des 27. Septembers war eine willkürliche Wahl. Die Idee wurde von der deutschen Schriftstellerin Christa Wolf 1960 wieder aufgenommen. Sie führte ihre Aufzeichnungen von 1960 bis zu ihrem Tod 2011 weiter. Die Veröffentlichung bestand aus zwei Teilen: “Ein Tag im Jahr” und “Meine Zeit ist vorbei”.

      “Gestern, als eigentlich der »Tag des Jahres« sein sollte — eine Tradition, die ich doch anfangen möchte — habe ich den ganzen Tag über nicht daran gedacht, erst heute früh, beim Erwachen, fiel es mir ein, kein lustvoller Einfall, ich spürte Unlust, mich pflichtgemäß schreibend an gestern zu erinnern. In älteren Tagebüchern blätternd, sah ich wieder, was alles man vergißt, wenn man es nicht aufschreibt: Fast alles. Besonders die wichtigen Kleinigkeiten. Also aufschreiben. Und zugleich ein Test, was ich vom gestrigen Tag noch weiß, was ich aus der schnell verblassenden Erinnerung festhalten, »retten« kann. Und die Frage wegschieben: Wozu retten? Was ist denn wichtig an einem durchschnittlichen Tag in einem durchschnittlichen Leben? Was bringt mich dazu, die früh eingeprägte Mahnung: Nimm dich doch nicht so wichtig! zu mißachten? Selbstüberhebung? Aber ist Selbstüberhebung, sich wichtig nehmen, nicht die Wurzel allen Schreibens?

      (Christa Wolf, Ein Tag im Jahr, Suhrkamp 2008, S. 25)

      Die Präsidentin und Gründungmitglied des Vereins Histoires d’ici, Catherine Schmutz Brun, Spezialistin von Lebensgeschichten und Initiantin eines CAS (Certificat of Advanced Studies) zu Lebenserzählungen und Lebensgeschichten, kam 2017 auf die Idee „einen Event, welcher die Freiburger und Freiburgerinnen für das narrative Erbe sensibilisiert, zu organisieren“. Das erweiterte Komitee von Histoires d’ici hat beschlossen, die jährliche Veranstaltung beizubehalten, damit der „Aufruf zum 27.September“ weiterhin bestehen kann.

      2019 wurde der Writing Day zu einem zweisprachigen Event.

      Der Verein

      Der Verein « Histoires d’ici » wurde im Dezember 2007 gegründet.

      Aufgabe von « Histoires d’ici » ist es, das private wie öffentliche Freiburger Erinnerungsgut zu sammeln, aufzubewahren, zu veröffentlichen und zur Geltung zu bringen, sei schriftlich, illustriert oder mündlich. Der Verein möchte am Erhalt des Reichtums an Identitäten und der Vielfalt des Lebens von Freiburgern von gestern und heute in Ergänzung zu den üblichen Archiven mitwirken.

      Ein Ziel des Vereins bei seiner Gründung war es unter anderem, den Verlagen bei der Publikation von Manuskripten (ganz besonders von Lebensgeschichten) regelmässig beizustehen, indem er ihnen die finanzielle Unterstützung ermöglichte, die nur Vereine bei der LORO beantragen konnten (Kantonale Kommission der Loterie Romande, die auch kulturelle Projekte unterstützt).

      Die drei Hauptziele des Vereins in Bezug auf den Event „ein Tag im Jahr“ sind zur Zeit die folgenden :

      • den Verein « Histoires d’ici » und dessen Ziele, das erzählerische Erbe zeitgenössischer Erinnerungen zu archivieren, bekannt zu machen,
      • durch ein besonderes Ereignis jedes Jahr die Archive von « Histoires d’ici » und dadurch das erzählerische Erbe mit Texten von Mitbürgern und Leuten von hier und woanders sowie aus allen sozialen Schichten zu bereichern,
      • die Freiburger Bevölkerung einzuladen, zur Feder zu greifen und zum Thema « Ein Tag im Jahr » zu schreiben, um eine persönliche Geschichte (ein Tag im eigenen Leben) und damit auch die gemeinsame Geschichte (ein Rückblick auf das aktuelle Jahr) mittels einer Begebenheit aufs Blatt zu bringen. Die Leute können an den drei öffentlichen, reservierten Orten schreiben oder « wo auch immer sie sich befinden » und ihren Text per Post oder elektronisch schicken.

      Sie können Mitglied des Vereins Histoires d’ici werden, indem Sie einen Jahresbeitrag von 10.- bezahlen.

      Histoires d’ici

      Histoires d’ici
      François Rime
      Ancien Comté 66
      1635 La TourdeTrême

      info@histoiresdici.ch

      Restons connectés

      Tous droits réservés 2021 © Histoires d’ici | Réalisation BMP